TEAC CD-Brenner FAQ

30. Oktober 2010 Kategorie: Grundlagen & FAQs

Was ist bei der Benutzung eines externen TEAC CD-Brenners zu beachten?

Verwenden Sie nur original Kabel des Brenner (CD-W224PUK; CD-W552PUK; DV-W50PUK; DV-W50D-PUK; DW-224PUK), da sonst die volle Funktionsfähigkeit nicht gewährleistet ist.

Kann ich mein Laufwerk mit einer Firmware von TEAC Japan oder TEAC America flashen?

Nein! TEAC teilt die Welt in den Amerikanischen, Asiatischen und Europäischen Sektor auf. Die Geräte werden nach den länderspezifischen Bestimmungen hin ausgerichtet. Gerade die Firmware muß aus Gründen der Kompatibilität zu anderen Geräten angeglichen werden.

Ist DVD9 mit dem DV-W58G oder DV-W58GA möglich?

Die DVD Brenner DV-W58G(K und PUK) und DV-W58GA (K und PUK) sind nicht in der Lage DVD Medien des Formates DVD 9 zu brennen. Dies ist auch nicht mit einem Firmwareupdate zu beheben. Die Gründe liegen in der Energie und Fokussierung des Lasers.

Der Region Code meines DVD-Laufwerkes lässt sich nicht mehr umstellen?

Nahezu jede auf dem Markt erhältliche DVD besitzt einen Region Code, der es nur den DVD-Playern aus der gleichen Region gestattet, diese DVD auch wirklich anzuschauen. Der Region Code wird in ihrem Laufwerk mit der ersten eingelegten DVD festgesetzt und zwar auf die Region des eingelegten DVD-Films! Das DVD Laufwerk kann den Code auf eine andere Region einstellen. Das geschieht jedes Mal dann, wenn sie eine DVD mit einem anderen Region Code einlegen und abspielen. Sie sollten also darauf achten, welche DVD sie einlegen.

Den Code können sie nur 5-mal umstellen. Danach ist der Region Code ihres DVD-Gerätes auf die zuletzt eingestellte Region festgesetzt. Wenn der letzte Film z.B. aus Amerika stammte, können sie fortan nur noch Filme mit dem gleichen Ländercode (also Amerikanische Filme) abspielen.

Das Lead-out dauert bei meinem Teac DVD-Recorder 12 bis 15 Minuten?

Die Mindestgrösse für einen DVD-Rohling beträgt 1 Gigabyte. Wenn diese Kapazität nicht erreicht wird, füllt die Brennsoftware die Differenz zu 1 GB mit Daten. Dieser Vorgang dauert etwa 12 – 15 Minuten. Die Ahead Nero Brenner Software bietet jedoch ab der Version 5.5.10.20 die Möglichkeit dieses zu unterbinden. Jedoch kann es zu Problemen beim Auslesen des Mediums führen.

ASPI-Fehler beim Brennen

Bekommen Sei beim Brennen einen ASPI Fehler, oder ähnliche unerklärbare Fehler angezeigt, sollten Sie als erstes den ASPI-Layer von Windows 95/98/NT/2000/XP aktualisieren. Diesen finden Sie auf der Website www.Adaptec.com. Um alle ASPI-Treiber auf die gleiche Version zu bringen. Da manche Geräte eigene ASPI-Treiber installieren, kann es hier zu Komunikationsproblemen unter den Treibern kommen.

Jumpersettings bei älteren EAC Recordern

Auf der Rückseite des Recorders befinden sich 8 Steckbrücken. Diese sind zum einstellen der ID, Parität, Termination und für interne Testzwecke.

ID: Die Steckbrücken 0, 1, 2 sind zum einstellen der ID Nummer.
ID 0 = kein Jumper gesetzt ID 4 = Jumper 2
ID 1 = Jumper 0 ID 5 = Jumper 0, 2
ID 2 = Jumper 1 ID 6 = Jumper 1, 2
ID 3 = Jumper 0, 1 ID 7 = Jumper 0, 1, 2

Parität: S3. Ist der Jumper 3 NICHT gesetzt, überprüft der Recorder auf ungerade Parität bezüglich der empfangenen Daten. Bei gesetztem Jumper 3 ist die Parität deaktiviert.

Terminierung: S4. Zum Terminieren des Recorders muß der Jumper 4 gezogen sein.
Gezogen = Terminiert Gesteckt = nicht Terminiert

Jumper 5-7: Diese Jumper dürfen auf keinen Fall von Ihnen gesetzt werden. Sie dienen ausschließlich zu TEAC internen Testzwecken.

Mein Teac CD-Recorder wird nur im SCSI-BIOS, nicht aber in Windows erkannt?

Vermutlich ist der Terminierungsjumper des CD-Recorders falsch „gesetzt“.
Jumper S4 gezogen = CD-Recorder terminiert
Jumper S4 gesetzt = CD-Recorder nicht terminiert

Mein Teac DV-516E kann keine DVD+R Medien lesen?

Es gibt zwei verschiedene Modelle des DV-516E. Einmal das DV-516E und das DV-516EA. Unter Windows werden beide Modelle als DV-516E angezeigt.
# Das DV-516E kann keine DVD+R lesen, und hat eine Cache von 512 kb
# Das DV-516EA kann DVD+R lesen und hat einen Cache von 256 kb

Unterscheiden können Sie die Laufwerke nur durch die Aufschrift auf dem Laufwerks-Label.

Ist es möglich mit dem DVD Plus Brenner DV-W50D den Booktype zu ändern?

Zur Zeit ist es nicht möglich mit dem DV-W50D (Firmware Version 1.05) den Booktype eines Mediums beim Brennen, z.B. unter Nero, zu ändern. Das ändern des Booktypes bewirkt das sich die gebrannte DVD als DVD-ROM meldet, und nicht als DVD+R oder DVD+RW die Kompatibilität erhöht sich dadurch.

Ist mein WT624 Baugleich mit dem CD-R56S-600 und kann ich die TEAC Firmware nutzen?

Der WT624 ist baugleich mit dem CD-R56S-600. Bei der Firmware ist das so eine Sache. Wenn sich der Recorder im SCSI-BIOS also beim booten des Rechners als Waitec WT624 meldet, ist ein Update mit der Teac Firmware nicht möglich. Meldet er sich als TEAC CD-R56S, ist ein Update möglich. Als Treiber können Sie in der Regel in der Brennsoftware die des TEAC nutzen. Es sei den ein eigener Treiber für den WT624 wird angeboten. Dann sollten Sie diesen nutzen.

Probleme beim Finalizieren, Lead in, Lead out?

Sollten Sie Probleme beim Finalisieren oder beim Lead in / Lead out mit der Software Win on CD haben. Löschen Sie im Verzeichnis WindowsSystemIosubsys die Dateien C2rec.vxd und C2apix.vxd diese werden in Verbindung mit unserem Recorder nicht gebraucht. Greifen aber auf den SCSI-Bus zu. Dies kann zu Fehlern führen. Bitte deaktivieren Sie den Treiber C2ASPI in der Systemeinstellung/Geräte und aktivieren Sie den Winaspi als Startart System. Als zweites sollten Sie für Ihren Controller aktuelle Treiber installieren. Nicht die von Windows mitgelieferten.

Nach dem Starten von Windows 2000 leuchtet am CD-Brenner immer die Kontrollampe.

Installieren Sie die aktuellste Firmware 1.0 R oder höher von der NEC Website. Dann sollte das Gerät wieder korrekt arbeiten. Wird von der Updatersoftware angezeigt das die Datei „WNASPI32.DLL“ fehlt oder „ASPI not found“, müssen Sie den ASPI-Layer installieren. Wenn Sie einen Adaptec-Controller benutzen, können Sie sich diesen von der Adaptec Seite herunterladen ( ASPI32.EXE ). Nutzen Sie einen anderen Controller, fragen Sie bitte bei Ihrem Controllerhersteller nach.

Warum kann ich mit meinem Teac 48x CD-Brenner nur 16x brennen?

Beim Einlegen eines leeren Mediums untersucht ihr Brenner die CD. Auf dem Rohling sind in der schon vorgestanzten Spur (dem Pregroove) Informationen über das Medium selbst enthalten. Da finden sich Werte über den Hersteller, über die zu erwartende Größe und auch über die chemikalische Zusammensetzung (den Dye) des Rohlings. Der Dye ist besonders wichtig, weil er Aufschluß über die Beschaffenheit und das Verhalten bei Hitzeeinwirkung gibt. Sie brennen eine CD mit einer Lasertemperatur von weit über 300°C. Hinzu kommt, dass die Schreibgeschwindigkeit von 4x bis 48x variable ist. Wenn sie schneller schreiben muß die Power des Lasers stärker, bei langsameren Geschwindigkeiten dementsprechend niedriger sein. Legen sie nun ein Medium ein, entscheidet der Brenner selbständig, wie schnell maximal gebrannt werden kann, um den Rohling nicht zu zerstören. Da kann es passieren, dass ein Medium (auch wenn es mit 48x oder 52x ausgezeichnet ist), nicht mit der vollen Geschwindigkeit beschrieben werden kann, weil die chemikalische Zusammensetzung das nicht zulässt. Bis auf weiteres können sie das Problem nur durch einen Wechsel der Rohlingmarke beheben. Verwenden sie für optimale Brennergebnisse z.B. Medien der Firmen Memorex, TDK, TEAC.

Mein Recorder sagt, es sei zu wenig Platz auf einem brandneuen 800MB Rohling?

Alle CD-Medien, die es gibt, werden im OrangeBook spezifiziert. Außerdem gibt es noch das YellowBook, GreenBook, usw. Die „bunten Bücher“ wurden von Phillips, dem Erfinder der CD, ins Leben gerufen, um uns Rekorderherstellern eine Richtlinie zu geben, wie wir z.B. unsere Rekorder und Laufwerke auf die Medien hin ausrichten können. 800MB oder 870MB Medien sind nicht gelistet.

Wenn ihr Rekorder das eingelegte Medium jedoch erkennt (vielleicht mit einer Größenangabe von 10MB oder auch 703MB), können sie trotzdem auf diese Medien brennen. Dazu gibt es in fast allen Brennprogrammen die Funktion zum Brennen von Überlangen Medien im DAO Modus. Brennen sie im DAO (Disk At Once) – Modus, müssen sie sich ein wenig einschränken. Da zuerst Lead-in, danach die tatsächlichen Daten und hinterher das Lead-out geschrieben wird, kann keine Multisession CD erzeugt werden.

Quelle: Teac Deutschland


Weitere Artikel und Tests

TEAC CD-Brenner FAQ    Hardwarejournal.de    30. Oktober 2010