Home Artikel, Testberichte & KaufberatungSoftware Tests und Artikel Nero 7 Premium

Nero 7 Premium

Nero, der Brennklassiker ist wieder da. In der Version Nero 7 Premium baut die Nero AG auf den Erfahrungen einer der meistverkauften Software für digitale Medien auf und liefert 18 neue und überarbeitete Anwendungen in einer umfangreichen Suite.

Da die alte Version” Nero Burning ROM 6.0″ oft schon beim Kauf eines neuen CD- oder DVD-Brenners im Lieferumfang beigelegt war und als umfangreiches und ausgereiftes Brennprogramm für den Anwender fast keine Wünsche offen lies, gilt es zu beleuchten ob sich der Umstieg auf die neue Version lohnt.

Das Brennprogramm Nero 7 im Test.Die komplette Installation von Nero 7 Premium nimmt rund 600 MByte Festplattenspeichers ein. Anwender haben aber die Möglichkeit, die Installation ihren Wünschen anzupassen, d.h. sie können entscheiden, welche Anwendungsbereiche von Nero sie mit installieren möchten und welche nicht. Der PC sollte mindestens über einen 800 Mhz Intel Pentium III oder einen AMD Semperon 2200+ oder gleichwertigen Prozessor verfügen, den Nero 7 bringt das System ganz schön zum Schwitzen.

Bei den Grundfunktionen ist alles wie gehabt

Alle Anwendungen des Nero 7 Paketes wurden etwas überarbeitet und mit einer neu gestalteten Benutzeroberfläche versehen. An den eigentlichen Brennfunktionen für CD und DVD wurde aber nicht viel verändert. Wichtigste Neuerung ist daher eigentlich die Unterstützung von Blu-ray und HD-DVD Medien.


Verbessert wurde auch die integrierte Backup-Software “NeroBackItUp 2”. Damit können Benutzer zeitgesteuerte Sicherheitskopien – komplett oder inkrementell – durchführen. Die Sicherung lässt sich direkt aus dem Windows Explorer als Hintergrundkopie, FTP-Backup oder zur Sicherung als Disk-Image ausführen. Zusätzlich kann man auch eine Linux-Boot-CD erstellen lassen, über die der Computer im Notfall gestartet werden kann.

Nero Home: das Media Center für Musik, Videos und Fotos

Nero Home ist die neue zentrale Applikation des Nero 7 Pakets und lehnt sich stark an das Windows Media-Center an. Die Funktion verwandelt den PC dabei in einen DVD-Recorder, spielt DVDs, CDs und Multimedia-Daten auf dem Fernseher ab und ermöglicht zeitversetztes Fernsehen (Time-Shifting). Jedoch werden in der 7er Version der Software bislang nur analoge TV-Karten unterstützt. Für DVB-T und DVB-S Karten wird es wohl zu gegebener Zeit ein Update geben, das sich Käufer im Internet herunterladen dürfen. Anwender, die noch über einen ISDN-Anschluss ins Internet gehen, werden davon wenig begeistert sein, da die Updates für Nero inzwischen meist über 50-100 MB betragen.

Die Bedienung von Nero Home erfolgt über eine einfache, übersichtliche Oberfläche. Eine Datenbank namens “Nero Scout” lässt Sie Ihre Medien Dateien Katalogisieren und Organisieren, sie können eigene Playlists anlegen und die Dateien entsprechend verwalten. Unterstützt werden alle gängigen Audio, Video und Image Formate. Über eine Fernbedienung hat man einen leichten und schnellen Zugriff auf alle Medien Dateien. Im Lieferumfang ist aber leider keine Fernbedienung enthalten. Wer über eine TV Karte mit Fernbedienung verfügt – die Modelle von ATI Remote Wonder I, II, Plus oder Windows Media Center 2004,2005 und die Hauppauge New Remote werden bislang unterstützt.

Nero Vision: Schnelles Brennen von Video auf CD oder DVD

Nero Vision hilft beim Aufnehmen, Bearbeiten und Brennen von Videos. Die benutzerfreundliche Oberfläche macht es auch für Einsteiger leicht, Videos direkt von DV-Kameras oder anderen externen Videogeräten zu übertragen und diese auf DVD-Video, Video CD (VCD), Super Video CD (SVCD) oder miniDVD zu brennen. Die Unterstützung von HDV Capturing, Dolby® Digital 5.1 Audi, das Erstellen von Kapitelmenüs, Teilen oder Zusammenfassen von Titeln sind nur einige weitere Features.

Nero Recode: DVD-Videos analysieren und umwandeln

Nero Recode unterstützt mit Nero Digital einen sehr schnellen MPEG-4 Enkoder und ermöglicht dem Benutzer, nicht kopiergeschützte Filme auf eine CD-R/-RW, DVD+/-R oder eine einzelne DVD+R DL ins DVD- Format umzuwandeln (DVD-9 nach DVD-5). Ist die Quell-DVD größer als 4,7 GB, komprimiert Nero Recode den Inhalt der Quell-DVD ohne spürbaren Qualitätsverluste, so das er auf eine leere DVD passt. Dazu kann man wahlweise unerwünschte Audiospuren, Untertitel oder Bonusmaterial entfernen oder die Audio-Spur von Dolby Digital Surround 5.1 in das platzsparende 5.1 Nero Digital Audio Format konvertieren.

Die ebenfalls in Nero 7 enthaltene Wiedergabe-Software Nero ShowTime 2.1 bietet noch eine gute Bildqualität für alle DVD-Formate und ist mit Nero Digital™ (MPEG-4) kompatibel. Es lassen sich damit alle digitalen Aufnahmen wie Filme, TV-Sendungen, Heimvideos sowie das normale DVD-Format abspielen.

Fazit

Nero 7 ist eine zuverlässige Softwareanwendung, um CD und DVD zu brennen. Die Software hat sich zu einer umfangreichen Multimedia-Anwendung gemausert und enthält nun vom Videorekorder bis hin zu einem Media-Center viele nützliche Tools. Mit dem Windows Media Home kann es zwar nicht konkurrieren, für den Einsteiger ist es aber eine gute Alternative. Für einen Preis von 70 Euro bekommen Benutzer, die Wert auf Multimedia- und Video-Authoring legen, eine Menge für Ihr Geld.

Für normale Anwender und Gelegenheitsnutzer, die Nero wie gehabt nur als Brennprogramm zur Datensicherung nutzen oder Lieblingsmusik auf einen Rohling brennen wollen, ist die Software fast zu umfangreich und teuer.

Wer bereits mit Nero 6 oder einer anderen Brennsoftware zufrieden ist und bislang auf den digitalen Schnickschnack verzichten kann, für den lohnt ein Umstieg nicht.

16. November 2010

Weitere Artikel aus dieser Kategorie